Aktuelles

Hallo Freunde der Magie, was gibt es aktuell zu berichten, nun es dreht sich im Augenblick, alles um den Klimaschutz.

 

Dabei sorgt zur Zeit, eine Person für

Furore, Greta Thunberg.

 

Soweit ich mitbekommen habe, hatte ein Geistlicher, Sie mit Jesus verglichen.

 

 

Ich nicht, Jesus war ein Mann, Greta soweit mir bekannt ist, ist ein 16 Jahre altes Mädchen.

 

Trotzdem kann man Greta, durchaus mit einer großen Kämpferin aus der Geschichte vergleichen!

 

 

Und zwar mit der Person auf diesem Bild,

es ist Johanna von Orleans.

 

Doch wir wissen, ob Jesus, oder Johanna,

Beide hatten am Schluss ihrer Geschichte,

ein tragisches Ende.

 

Ich denke nicht, dass Greta am Anfang ihrer Aktion bewusst war, was für eine Bewegung Sie damit auslösen würde und nun steckt

Sie mitten drin.

 

Es ist immer so, dass junge Menschen denken,

sie könnten die Welt, aus den Angeln heben.

 

Doch irgendwann holt sie die Realität ein, man jubelt sie hoch Hosanna, Hosanna in der Höhe!

 

Um danach, ans Kreuz mit ihnen nachzurufen! Und sollten solche Personen,

mit ihrem Leben davonkommen, werden sie bemerken, dass ihre gesammte Mühe ins Leere lief.

Solange Johanna, König Philipp dem schönen von Frankreich und dem

damaligem Papst von Nutzen war,

hatte man Sie hofiert.

 

Als Philipp und der Papst ihre Ziele erreicht hatten und Johanna versagte, hatte man Sie verraten.

 

Ich hoffe, dass der Fall bei Greta,

nicht so fatal ausgehen wird,

denn solche Aktionen sind neben der

Ideologie, mit Finanzen verbunden,

mit welchen Sponsoren verdienen

wollen und wehe sie werden enttäuscht.

 

 

 

Weil es denen, nur ums Geld geht, auf die Ideologie, verschwenden die,

keinen Gedanken!

 

Und nun, widmen wir uns der Realität!

Sagt mal, glaubt ihr wirklich, falls wir einen Klimawandel haben und den haben wir tatsächlich, dass wir Menschen, gegen die Natur gewinnen können?!

 

Wie vermessen sind denn Einige unter uns und wie bescheuert ist der Rest

zu glauben, dass jene, dabei Ervolg haben werden?!

 

Wir hatten vor etwa 10 bis 12 Tausend Jahren, eine fatalen Klimawandel.

 

Zu jener Zeit, gab es keine Industrie und Autos, Flugzeuge und sonstiges

Gespinnst, welches man wie zur gegenwärtiger Zeit, als Übel für unsere

Klimamisere begründet!

 

Doch zu jener Zeit, ergab sich der Klimawandel trotzdem und kein Mensch, konnte ihn aufhalten.

Es starben Tiere aus, welche

Jahrmillionen existiert haben.

 

Langsam aber sicher, wurde

auch das Ende der Eiszeit

eingeleutet.

 

Dies sind Tiere, welche es seither, nicht mehr gibt.

Darum kann auch die Geschichte, über die Arche von Noah nicht stimmen!

 

Wenn es sich wirklich so, wie in der Bibel zugetragen hatte, frage ich mich,

wozu sind diese Tiere gerettet worden, wenn sie 2 bis 4 tausend Jahre danach,

sowieso ausgestorben sind?

Da hätten wir als Erstes, die

Säbelzahnkatze.

 

Sie existierte, 4 bis 5 Millionen

von Jahren, starb etwa vor 4

Tausend Jahre aus.

Die Säbelzahnkatze, gab es in verschiedenen Größen, dass mächtigste Exemplar, war um ein Drittel größer als ein Löwe und wog etwa 450 Kilo.

 

Könnt ihr euch vorstellen, dass Noah, mit solch einem Tier, in seiner Arche,

fertig geworden wehre? Ich nicht.

 

Dieses Tier, lebte tatsächlich, in jener Zeit von Noah.

Dann hätten wir noch das Mammut,

auch ein Tier, welches zur Zeit von

Noah gelebt hatte und vor etwa

4 Tausend Jahre ausstarb.

 

Ihre Existenz dauerte über 5 Millionen Jahre.

 

Danach ging es relativ schnell

zu Ende.

 

Anfangs waren die Mammuts, noch behaart und zottig, doch als es wärmer wurde, konnten sie sich, eine Zeitlang, den neuen klimatischen Verhältnissen

anpassen, indem sie sich ihrer Haarpracht entledigten.

Doch durch den Klimawandel,

ferendert sich nicht nur die

Fauna, sondern auch die Flora.

 

Der Mensch und Nahrunsmangel,

gab ihnen vor 4

Tausend Jahren

den Rest.

Wehrend der Eiszeit, gab es bestimmte Nahrung für Mammuts, die mit den damaligen klimatischen Verhältnissen, im Einklang gewesen sind.

 

Doch mit der Zeit, durch dass immer wärmer werdende Klima, langsam

verschwanden und ob diese, durch die Wärme neuentsandenen Pflanzen,

für Mammuts genau so gut gewesen sind, wage ich zu bezweifeln.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Obradovic Sascha

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.