Satanismus                                                             Im Namen unseres Gottes Satan,                         dem erhabenen Lichtbringer

 

           Seid gegrüßt und willkommen, auf der Seite, über den Satanismus,

                                        Satan und seinem Mythos.

 

Ich musste diese Seite, noch einmal überarbeiten, denn es gab, im Laufe der Zeit,

ein geschichtliches Durcheinander, welches ich, dieses mal, versuchen werde,

zu ordnen.

 

Nun meine lieben Freunde der Magie, entweder ist die Geschichte über Satan,

die größte Lüge der christlichen Religion, oder ihr größtes Missverständnis!

 

 

Auf meiner Seite, dürft ihr glauben, 

oder auch denken wie und was ihr wollt.

 

Ich bin überzeugt, dass es die größte, vorsätzliche Lüge, der christlichen Religion ist.

 

Liest man im Alten Testament nach und versucht in Diesem, etwas über Satan

zu finden, mit jener VORSTELLUNG,

wie Satan, im Neuen Testamen BESCHRIEBEN wird, werdet ihr,

keinen Erfolg, dabei haben.

 

Denn im Alten Testament, VERKÖRPERT Satan, nicht dass Böse und Schlechte, sondern Satan BEKÄMPFT und

BESTRAFT es.

 

Im Laufe der Jahrtausende, wurde die Geschichte, über Satan, verfälscht und

von da an, wurde Satan, zum SÜNDENBOCK gemacht.

 

Zudem war sein richtiger Name Satanael, wie bei Michael, Gabriel und Raphael,

denn dass El, am Ende des Namens, hat die Bedeutung, eines Gottes.

 

Satanael wird im Alten Testament, als der oberste Cherub beschrieben und

verkörperte, die rechte Hand Gottes.

 

Sein Aufgabenbereich, welcher der eigentliche Grund, seines schlechten Rufes war, den Glauben der Menschen zu prüfen und bei Bedarf, sie bei ihren Prüfungen,

auch zu verleiten, schlechte Taten zu begehen, um sie danach, falls sie bei

dieser Prüfung versagen, zu bestrafen.

 

Wie krank sich dass wieder anhört, oder nicht?! Ich binn kein Therapeut, es würde

mich aber wirklich interessieren, wohin man, ein solches Benehmen,

einordnen soll?

 

Weil normal, kann das nicht sein, ist dies wirklich, die Weisheit eines Gottes? 

 

Soweit wäre dies Alles, was dass Alte Testament, über Satanael aussagt.

 

 

Bis zum Buch Hiob, wo Satanael,

im Auftrag Gottes, den Glauben,

von Hiob prüfen sollte. 

 

Satanael tat hier, nur seinen Job,

wozu Satanael, berufen wurde.

 

Betrachtet man diese Berufung,

aus der Sicht von Menschen,

die zu jener Zeit lebten und

an Gott glaubten, war sein Ruf, natürlich eher negativ zu sehen.

 

 

Sämtliche Geheimdienste, seit ihrem Bestehen, tun dass Selbe, im Auftrag,

ihrer Regierungen, selbst wenn ihr euch nur um einen Arbeitsplatz bewirbt,

werdet ihr überprüft.

 

Sind diese Überprüfer, deswegen böse? Nein denn sie verrichten, nur ihre Arbeit.

 

Dennoch finde ich, diese Geschichte, an sich, sehr fragwürdig, warum sollte,

ein allwissender und allsehender Gott, so Etwas, in Auftrag geben?

 

Es gibt, zu diesem Sachverhalten aber, im Alten Testament, eine Vorgeschichte.

 

 

Der Grund, weswegen Hiob, an seinem Glauben,

geprüft wurde war, dass Gott, an Hiobs starkem

Glauben, sehr erfreut war und Hiob dadurch, von Gott, begünstigt wurde, mit außerordentlich

glücklichem Leben.

 

Gerade aber, aus diesem Wohlwollen Gottes, gegenüber Hiob, soll der Grund gewesen sein, dass Satanael, Hiob unterstellt hatte,

Gott ergeben zu sein.

 

Daraufhin schickte Gott, Satanael zu Hiob,

um ihn einer Glaubensprüfung zu unterstellen,

welche sich gewaschen hatte.

 

Freunde der Magie, warum sollte ein Cherub,

so verschlagen sein und ein Gott, so einfältig,

sich von einem Cherub, provozieren zu lassen?

 

Sollten tatsächlich Cherube so drauf sein, als Führer von Engeln, dann brauchen wir

uns nicht zu wundern, dass wir so sind, wie wir sind.

 

Dem allem noch die Krone aufzusetzen, auf Kosten, eines ergebenen und

dem Glauben, treuen Menschen, wie Hiob?

 

Diese überlieferte Geschichte, kann auf keinem Falle, Etwas mit Gott zu tun haben,

sondern wurde, von den religiösen Würdenträger, dieses Glaubens auserdacht,

um Menschen, an die Religion und den Glauben zu binden.

 

Entscheidet doch einfach selbst, über diese Geschichte, ist ein solches Benehmen,

eines Gottes, gegenüber eines Menschen, auch eines Gottes würdig?

 

Ich denke, dass bei den alten Hebräern und den heutigen Juden, diese Geschichte,

über Satanael, als Prüfer und manchmal, auch als Verführer genügte, um sie,

in ihrem Glaben, zu einen und zu festigen.

 

Doch Satanael, als dass personifizierte Böse zu betrachten, ist maßlos übertrieben und entspricht, nicht den Tatsachen, alter Schriften!

 

Dieser Schwachsinn über Satanael, als dass personifizierte Böse darzustellen,

ist aus den religiösen Schriften, des Christentum entstanden,

über dass Neue Testament, die sogenannte Bibel.

 

Jene Gründer, Schriftgelehrte und Würdenträger, missbrauchten Satanael,

als dass personifizierte Böse in ihren Schriften, um ihre Gemeinden,

noch stärker zu ängstigen und an den Glauben zu binden.

 

Freunde der Magie, der alttestamentarische Satanael, hat mit dem neutestamentarischen Satan, nichts zu tun.

 

Dieser gefallene Engel, ist eine Erfindung,

Teils aus dem Alten Testament entnommen,

und Teils, frei erfunden.

 

Obwohl es die christlichen Würdentäger,

niemals zugeben würden, ist Satan, oder auch neutestamentarisch, als Luzifer bekannt, eine Fiktion, welche sie benötigen,

um den Glauben, zusammen zu halten,

wie die Hebräer zuvor mit Satanael.

 

Es entspricht auch nicht den Tatsachen,

dass Satan, im Paradies, Eva am Baume

der Erkenntnis, dazu verführt hatte,

von der verbotenen Frucht zu kosten.

 

Wie es wirklich war und was man euch

verschwiegen hat, könnt ihr nun,

hier entnehmen.

 

Für all diejenigen, welche von dieser Geschichte, welche ich, hier niederschreibe, noch nie etwas vernommen haben, bekommen nun, die Möglichkeit, eine Vergleich zu tätigen und selbst zu entscheiden, welche der Überlieferungen, ihnen eher,

als glaubwürdig, erscheinen wird.

 

Diese Überlieferungen, sind NICHT, auf meinen Misst gewachsen, sondern kommen

aus Schriften, die wesentlich älter, als dass alte und neue Testament sind.

 

Selbstverständlich werde ich, euch diese Schriften, darlegen als Beweis,

damit ihr, euch ein Bild, über mein Geschriebenes, machen könnt,

dass dies, den Tatsachen entspricht.

 

 

Als Erstes, jede Religion und der damit verbundene Glaube, sowie Geschichten,

über die Entstehung der Manschheit,

entspringen diesem Buch.

 

Dem legendären GILGAMISCH EPOS.

 

Darin ist die Erste und älteste Schrift,

der Menschheit enthalten und auch

die erste Überlieferung, über die

Entstehung der Menschheit.

 

Da waren die gesammten Hauptdarsteller,

aus dem Alten Testament, noch nicht

einmal geboren, geschweige noch,

erwähnt gewesen.

 

Aus diesen Schriften, gingen die antiken,

sowie die uns bekannten, Götter hervor.

 

Aber auch, die Religion und der Glaube, der alten Hebräer, dieses Buch, ist dass

Fundament der Menschheit, dass Fundament von Religionen und ihren Glaubensbekäntnissen.

 

So zu sagen, dass Original unverfälscht, alles an Schriften, welche danach kamen,

wurden dem gegebenen Land und Machthaber angepasst, oder dementsprächend,

den Bedürfnissen, der Würdenträger verfälscht.

 

Dieses Buch, könnt ihr selbstverständlich einsehen, es ist bei Amazon erhältlich.

 

Kommen wir nun, zu jenem Thema, welches euch, im alten und dem

Neuen Testament, verschwiegen wurde, meines Erachtens,

mit Vorsatz.

 

Ich habe das Alte Testament gelesen,

die sogenannten, 5 Bücher Mose,

die Thora aber nicht.

 

Daher kann ich mich nicht dazu äussern,

was in der Thora, über Adam und Eva,

oder die Entstehung der Menschheit steht.

 

Doch im Alten, so wie auch im

Neuen Testament, wurde euch,

Etwas verschwiegen.

 

Und zwar die Überlieferun, oder die Geschichte,

über die erste Frau von Adam,

mit dem Namen Lilith.

 

Doch dies steht in einem Buch, welches zwei,

bis dreihundert Jahre älter ist, als dass Neue 

Testament, die sogenannte Bibel.

 

Die Rede ist vom Buch Zohar, oder Sohar,

dem Buch des Glanzes.

 

Das allererste Buch, wurde in aramäisch verfasst, später wie dass Alte und

Neue Testament, in all mögliche Sprachen übersetzt.

 

Ihr werdet euch womöglich fragen, was dieses Buch, mit Satan, oder Luzifer,

zu tun hat, habt bitte etwas Geduld, wir werden im Laufe der Zeit,

noch dahinter kommen.

 

Auf dieser Seite, geht es mir ausschließlich darum, an Hand dieser Schriften,

zu beweisen, dass Satan, niemals im Paradies, Eva dazu verleitet hatte,

von der verbotenen Frucht zu kosten, oder zu essen.

 

 

Das Buch Zohar, oder auch Sohar, aber auch

bekannt, unter dem Namen, als dass Buch des Glanzes, ist bei Amazon, selbstverständlich jederzeit erhältlich, so könnt ihr euch,

auch selbst überzäugen.

 

Kommen wir nun, zu der Geschichte, welche für

die Algemeinheit, eine lange Zeit,

im Verborgenen geruht hatte.

 

Zur Geschichte, der ersten Frau von Adam,

mit dem Namen Lilith.

 

Im Buch des Glanzes steht, dass Adam, vor Eva, schon mal eine Frau gehabt

haben soll und ihr Name, war Lilith.

 

Der Unterschied, zwischen Lilith und Eva war, dass Lilith, nicht aus einer

Rippe Adams entstand, sondern aus

der selben Erde, wie Adam und war

Adam gegenüber gleichberechtigt.

 

Was mich, an der Geschichtean von Lilith so fasziniert hatte ist, dass Sie, obwohl es verboten war, den wahren Namen Gottes zu kennen, oder ihn 

auszusprechen, Lilith längst davon, 

in Kenntnis gesetzt war.

 

Selbst vom Baum der Erkenntnis, dass bedeutet, dass Frauen, schon seit Anbegin der Menschheit, so neugierig gewesen sind, wie es auch Heute noch, der Fall ist, doch es sind unter ihnen, nicht alle so, es existieren, auch Ausnahmen.

 

In der folgeneden Geschichte, könnte es sein, dass wir Männer, ziemlich dumm

darstehen werden, nun es könnte nicht nur sein, es ist so.

 

Möglicher weise, war dies der Grund, dass man ihre Geschichte,

aus dem Buch Genesis, entfernt hatte.

 

Ich denke nicht, denn da ging es um Einiges mehr, was wir erst im Laufe der Zeit,

erkennen werden, doch entscheidet am besten selbst, wie ihr, darüber denkt.

 

Lilith war bekannt, als eine rothaarige,

nicht nur wunderschöne, sondern auch auserordentlich leidenschaftliche,

intelligente und unabhängige Frau.

 

Wehrend Adam, körperlich dominierte,

war Lilith, Adam intellektuell,

weit voraus.

 

So kam es zwischen den beiden,

zum ersten Streit, im Paradies.

 

Adam wollte, dass sich Lilith ihm unterordnet und bei sexuellen

Bedürfnissen, stets zur

Verfügung steht.

 

Lilith machte Adam, darauf aufmerksam, dass Sie gleichberechtigt sei und nicht

daran denke, Adam immer bei Bedarf,

zu Willen zu sein, ohne es selbst,

zu wollen.

 

Adam konnte mit dieser Situation,

nicht zurecht kommen, ging zu Gott,

um dessen Rat zu erbitten.

 

Im Garten Eden, war Lilith, den Schlangen sehr verbunden, Schlangen waren ihre bevorzugten Geschöpfe, im Paradies. 

 

Mit Schlangen verbunden zu sein, hatte Vorteile, denn sie waren überal im Garten

Eden, über die Schlangen, wusste Lilith, was im Paradies, so an der Tagesordnung, gewesen ist.

 

Als man Lilith jedoch, aus dem Buch Genesis verbannt oder, dem entsprechend,

nicht mehr erwehnt hatte, übernahm man aber, immerhin ihr Symbol,

die Schlange.

 

Im Neuen Testament, stellte man aber, dass Symbol der Schlange,

Satan zur Seite und verfälschte Satanaels Charakteristiken.

 

Der welcher zuvor, der Bezwinger des Bösen gewesen ist, wurde nun,

als Satan, oder auch unter dem lateinischen namen Lucifer,

als dass personifizierte Böse betrachtet.

 

Nun wisst ihr, warum man Satan, oder auch Lucifer, mit einer Schlange,

in einen und den selben Topf wirft.

 

 

Satanael so wie auch Lucifer, haben keineswegs,

eine Verbindung, zur Schlange.

 

Es war im Garten Eden, dass Symbol, von Lilith.

 

Doch kommen wir wieder, zum Wesentlichen zurück,

der Geschichte über Lilith.

 

Als Lilith erfuhr, dass Adam Sie bei Gott verpetzt hatte und Adam, mit Gott, unterwegs zu ihr war,

wurde Sie so wütend aus Enttäuschung, dass Sie

den wahren Namen Gottes, in Richtung des

Himmels rief.

 

Im diesem Augenblick, erhielt Sie solche eine Macht,

die so gewaltig gewesen ist, dass Lilith zum Himmel empor stieg.

 

 

Als Gott dies mitgeteilt wurde, war er sehr erzürnt und musste auch gleich,

dem entsprechend handeln.

 

 

Gott schickte drei Engel, die Lilith,

wieder zurückholen sollten.

 

Doch Lilith blieb standhaft und teilte den Engeln mit, dass Sie nicht im Traume daran denke, zu Adam und Gott,

zurück zu kommen.

 

Darauf sprach einer der Engel zu Lilith,

in diesem Fall, wollen wir dir mitteilen, dass Gott, in Zukunft, täglich 100

deiner Kinder, umbringen wird.

 

Dies Freunde der Magie, ist in meinen Augen, Nötigung und Erpressung und

auch hier, eines Gottes, nicht würdig.

 

Ich kann mir Heute nicht vorstellen, nach welchen Maßen, oder Kriterien, zu jener

Zeit, ein Gott, betrachtet wurde, oder was dazumals, eine Gott ausgemacht hatte.

 

Doch diese Reaktionen eines Gottes, welche in diesen Büchern überliefert werden,

sind meines Erachtens, eher menschlich, als übermenschlich.

 

Doch selbst eine solche Drohung, lies Lilith kalt und so wurde Sie, in die Verbannung geschickt, aus dem Paradies.

 

Nun musste Gott, eine neue Gefährtin für Adam finden, doch dieses mal,

entstand Sie, aus Adams Rippe, somit war Sie ihm dadurch untergeordnet

und nicht gleichgestellt.

 

Eva war genauso atraktiv, doch intellektuell Lilith, weit unterlegen.

 

Nun von hier an, beginnt im Christentum, die alttestamentarische Geschichte,

über die Entstehung der Menschheit, aus dem Buche Genesis.

 

lionvor wederBevor Gott Adam und Eva wieder verließ,

teilte er ihnen mit, dass sie von jedem Baum, die Früchte kosten dürfen,

nur nicht, vom Baum der Erkäntnis.

 

Es war nun, wieder Friede im Paradies,

Adam hatte eine Partnerin nach seinen

Vorstellungen und eine Zeitlang,

war alles gut.

 

Wehrend dieser Zeit, der Glückseligkeit

mit Eva, vergaß Adam, total Lilith,

doch Lilith, seinen Verrat nicht.

 

Mit ihrer Rache, ließ Sie sich Zeit

und schlug in dem Augenblick zu,

indem Gott und Adam, es am

wenigsten erwartet haben.

 

Nach dem christlichen Glauben,

kommt nun, Satan ins Spiel.

 

Passt nun bitte gut auf und denkt nach, was hier eventuell, eher den Tatsachen,

entsprechen könnte.

 

Also nach dem Buch des Glanzes, traf Eva, am Baum der Erkenntnis Lilith und

NICHT Satan, als Schlange.

 

Wäre es Satanael gewesen, um Eva zu prüfen, so wäre dies nur im Auftrag und

mit dem Wissen Gottes möglich gewesen, so wie bei Hiob.

 

Es gab zuvor durch Satanael, weder eine Rebellion im Himmel, noch wurde Satanael, aus dem Paradies als gefallener Engel vertrieben.

 

Die alleinige Person, in den Überlieferungen alter Schriften, welche aus dem Paradies vertrieben wurde, war Lilith, sonst Niemand.

 

 

Wie ihr wisst, hatte Lilith, durch dass Ausrufen des Namen Gottes, erhebliche

Macht erhalten.

 

Ihre Intuition sagte ihr, dass Eva,

alleine aus Neugier, irgendwann sich zum Baume der Erkenntnis begeben wird und daher lauerte Lilith dort

schon auf ihre Rivalin.

 

Als Eva tatsächlich, eines Tages dort

vorbeischlenderte, traf Eva, unter dem Baum der Erkäntnis Lilith.

 

Die Beide kamen ins Gespräch und

Eva fragte Lilith nach dem Baum der Erkäntnis aus.

 

Darauf hatte Lilith, schon gewartet und

erwiederte, es seien die Launen Gottes,

damit würde er, sich ständig nur

wichtig machen.

 

Gott hätte Angst, dass Menschen, dadurch mehr Macht als ihnen zusteht,

erhalten würden.

 

In diesem Augenblick packte Lilith, Eva an ihrer Eitelkeit und sagte zu ihr:

,,schau mich doch mal an und betrachte was ich kann, dies alles,

vermagst du, danach auch zu wissen, tun und zu können''

sobald du die Frucht, dieses Baumes, gekostet hast.

 

Eva verbrachte noch eine Weile mit Lilith, nachdem Lilith, Eva den Apfel vom Baume der Erkänntnis überreicht hatte, sprach Lilith zu Eva, falls Adam fragen sollte, von wem Sie diesen Apfel erhalten hätte, solle Sie ihm sagen,

von einem Cherub, da Lilith, zu dieser Zeit, engelsgleich gewesen ist.

 

 

Eva tat es so, wie Sie es gemeinsam,

mit Lilith besprochen hatte.

 

Lilith war in der Zwischenzeit, in der Nähe

und beobachtete Adam und Eva 

aus einer Baumkrone.

 

Auch hier, überlasse ich euch, die Freiheit,

zu überlegen, wem Eva, eher vertraut hätte.

 

Einem Cherub, oder einer Geschlechtsgenossin.

 

Doch was war eigentlich die reelle Bedeutung, dieser Geschichte,

dass Gott, den Grund hatte danach,

Adam und Eva, aus dem Paradies

zu vertreiben. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Obradovic Sascha

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.